top of page

Wie bringe ich meine Partnerin zum Orgasmus?



Kurz vorab.


Es gibt wissenschaftlich bestimmte Erregungsphasen, die dem Orgasmus der Frau vorausgehen. Vier Phasen des Orgasmus wurden maßgeblich von den Sexualforschern Masters & Johnsons definiert: Erregungs-, Plateu-, Orgasmus- und Entspannungsphase.


Angelegt daran, ist in diesem Artikel der weibliche Orgasmus auf sechs Erregungsphasen erweitert und dient als Inspiration für dein nächstes sexuelles Erlebnis allein oder gemeinsam. Der Einfachheit halber wird hier vom sexuellen Gegenüber gesprochen, da es egal ist, mit welchem Geschlecht du intim wirst. Wenn im folgenden von "du" die Rede ist, bist entweder du allein beim Solosex oder dein sexuelles Gegenüber gemeint.


Ein kleiner Tipp

Wenn ihr gemeinsam Hand anlegen wollt, ist es ratsam wenn ihr gerade keinen akuten Streit und nachhaltige Unstimmigkeiten miteinander habt.

Und denkt dran: Natürlich ist ein Orgasmus beim Sex nie ein Muss, für einige Frauen sogar die Ausnahme. Lest den Artikel also ohne Druck und lasst euch inspirieren. Vielleicht ist der nächste Höhepunkt näher als gedacht.


Los geht’s! Schauen wir uns folgende Phasen einmal genauer an:



1) Langsam Stimmung aufbauen

2) Warm laufen

3) Lust steigern

4) Plateau-Phase

5) Orgasmus

6) Cool down oder Zugabe


 

1 Stimmung aufbauen


Sanfte Berührungen eignen sich gut um sexuelle Stimmung langsam aufzubauen. Dabei reichen meist ganz leichte Berührungen oder sogar Berührungen die kurz über der Hautoberfläche entlang streichen. Wenn du berührst und streichelst, stelle dir eine zarte Pflanze vor über deren Blätter du ganz leicht streichst.


Auch sanfte Küsse am Hals, Nacken, im Gesicht, Schenkeln Bauch & um die Vulva herum können den Körper in Stimmung bringen. Dabei wird die Vulva selbst umgangen und ausgespart. Die Vorfreude auf mehr soll langsam steigen können.


Schenke der Gegend umliegend der Vulva besonders deine Aufmerksamkeit. Du kannst die Schenkel & den Bauch unterhalb des Bauchnabels massieren. Mal kannst du & mal sanft und mal mit mehr Druck berühren. Stell dir vor mit deinen Händen diesem Bereich immer weiter aufzuwecken und durch deine Berührungen zu Durchbluten - so wie bei einer angenehmen Nackenmassage. Denk` dran wir sind immer noch im Aufbau, das bedeutet, werde nicht übermütig und vermeide direkten Kontakt mit der Vulva.

Langsam ist der Schlüssel zum Höhenflug. Stell dir die Aufbauphase wie das Fundament eines Jenga Turms vor, nach und nach legst du einen weiteren Luststein auf den nächsten. Dabei lohnt es sich langsam vor zugehen um den Lust-Turm, also die Erregung, möglichst intensiv und stabil aufzubauen. Ein zu schnelles Vorangehen, wie z.B. durch zu schnelle Berührungen können zum Abflachen der Erregung führen. Ein zu schnell gebauter Jenga Turm ist auch schnell sich zusammengefallen. Erinnere dich immer wieder an Langsamkeit lasse dir Zeit und geniesse den Weg nach oben.


Wichtiger Tipp

Gezieltes Ausweichen. Konzentriere dich auf alle Bereiche außer den direkten Kontakt mit Nippel & Vulva. Spare diese Bereiche in der Aufbauphase aus. Viele Frauen berichten von fast unangenehmen Gefühlen, wenn ihr Intimbereich zu schnell ohne gefühlte Erregung berührt wird. Spare dir also diese Bereiche für eine spätere Phase auf. Also kein Saugen, kneifen und reiben der Nippel oder der Vulva.


 


2 Warm laufen

Steht erst einmal das Fundament, kann es langsam ins warm laufen gehen. Jetzt sind spielerische Berührungen gefragt. Wir nähern uns langsam den Bereichen, die hochsensibel sind - Nippel und Vulva. Es gilt weiterhin das Gebot der Langsamkeit. So kann zum Beispiel in dieser Phase die Vulva langsam mit in die Berührungen integriert werden, indem sanfte Auf- und Abbewegung entlang der Vulva dazu kommen. Ist die Vagina feucht, kannst du die Feuchtigkeit sanft in kreisenden Bewegungen über die Vulva verteilen. Vorsichtig: Das bedeutet nicht deinen Finger oder Penis einzuführen, sondern lediglich am Scheideneingang zu verweilen. Stell dir vor der Scheideneingang deiner Partnerin ist ein Farbtopf, in den du deinen Finger oder Penis eintunkst und die Farbe über die Vulva verteilst.


Halte dich beim aufwärmen an folgende Berührungen:

  • Berühre die Vulva mit Ruhe und lass dir Zeit. Versuche ruppige Bewegungen zu meiden.

  • Bleibe weiterhin bei sanfteren Berührungen. Wenn du deine Finger nutzt, kann ein guter Tipp sein, deinen Mittel-und Ringfinger zu benutzten. Diese üben meistens weniger Druck als ein Zeigefinger aus. Versuche den Zeigefinger zu meiden. Stelle dir eher oberflächliche Berührungen vor, die nicht tief in die Haut eindringen.

  • Für das warm laufen eignen sich Berührungen, die von oben nach unten gleiten. Gleite sanft über das Hütchen der Klitoris und vermeide Bewegungen, die von unten nach oben gehen. Dies könnte sich noch zu sensibel und sogar unangenehm anfühlen.

  • Das indirekte macht die Lust: Streife immer mal wieder entlang der Vulva vorbei und vermeide dabei direkt auf die Klitoris zu gehen. Fokussiere dich lieber auf die Haut des Hütchen der Klitoris - denke dran von oben nach unten zu streichen.

In der Phase Warm laufen geht es um eine gute Mischung zwischen ersten genitalen und nicht-genitalen Berührungen.


Wichtiger Tipp

Der Fokus ist nicht auf der Klitoris. Integriere umliegende Bereiche wie die Inneren und äußeren Schamlippen und Scheideneingang (kein einführen). Und lasse deine Berührungen auch immer mal wieder entlang der restlichen Körperstellen gleiten. Viele Frauen verkrampfen, wenn der Fokus zu schnell auf der Klitoris und dem Eindringen ist. Mit unter schaltet sich blitzschnell der Kopf ein und lässt den Jenga-Turm (die Erregung) zum Fall bringen. Das könnte bedeutet, dass du von vorne beginnen musst. Bleibe also weiterhin beim spielerischen Herantasten.



 

3 Lust steigern


nun ist es an der Zeit die Klitoris mehr in den Fokus zu nehmen. Achtung! Wir wollen einen direkten Kontakt mit der Klitoris vermeiden, die meisten Frauen empfinden den direkten Kontakt als schmerzhaft. Besser kannst du die Klitoris mit der umliegenden Haut (dem Hütchen) stimulieren.

Du kannst das Hütchen umkreisen und/oder auf und ab streichen. Manche Frau mögen pulsierende Berührungen oder Bewegungen von rechts nach links.

Hier geht es darum heraus zu finden, welche Art von Bewegungen am erregendsten sind. Du kannst direkt fragen, lässt es dir zeigen oder beobachtest wie deine Partnerin sich selbst berührt.


Halte dich in der Erregnungsphase immer mal wieder etwas länger um die Klitoris mit gleichbleibenden Bewegungen auf. Natürlich ist es von Frau zu Frau unterschiedlich, aber eine gute Orientierung kann sein, für ca. 15 Bewegungen (kreise, auf und ab streichen, oder seitliche Bewegungen etc.) nah an der Klitoris zu bleiben. Halte diese Bewegungen möglichst gleich und wechsle dann unverhofft deine Berührungen weg von der Klitoris und unterbreche das gleichbleibende Muster. Wiederhole dies und beobachte deine Partnerin dabei. Wir wollen den Orgasmus damit langsam wecken, sodass die Lust nach mehr steigt. 
Wichtiger Tipp: Wir wollen Sie noch nicht zum Höhepunkt bringen. Wir sind noch in der Erregungsphase. Stell dir diese Phase vor, wie die Karotte die vor dem Pferd hängt. Wir können den Genuss sehen, aber bekommen ihn noch nicht. Wiederhole das Muster ca. 3-6 mal. Dies ist nur ein grober Richtwert.


Wichtiger Tipp

Zögere diese Phase nicht zu lange heraus, aber wechsle gleichzeitig nicht zu früh in die nächste Phase. Denk´ an den Jenga-Turm: Eine zu lange oder zu kurze Berührung kann den Turm zu Fall bringen und ihr beginnt von vorn. Lass dich hiervon jedoch nicht entmutigen. Es braucht zeit bis du das Erregungsmuster deiner Partnerin perfektioniert hast. Auf dem Weg dahin, geniesse die Entdeckungsreise und nimm es nicht persönlich, wenn ihr von einer Phase zurück zum Anfang fallt.



 


4 Plateau-Phase

Wir sind beim Orgasmus angekommen. Dieser macht sich nun langsam bei deiner Partnerin bemerkbar und nun braucht es Ausdauer. In der Plateau-Phase geht es darum Kontinuität zu behalten. Die erregenden Berührungen aus der Phase „Lust steigern“ bleiben nun konsistent ohne Unterbrechung. Bereits ein kleiner Bruch in der Bewegung, kann den Orgasmus schnell wieder schwinden lassen. Es ist also Konzentration gefordert.


Bei den meisten Frauen, dürfen die Bewegungen nun etwas intensiver und schneller sein. Gebe weiterhin Acht, wir bewegen uns in einem sehr sensiblen Bereich des Körpers. Eine minimale Steigerung des Drucks und Tempos, erzielt oft große Wirkung. Als Unterstützung kannst du dir von deiner Partnerin mit simplen Fragen wie „Mehr Druck?“, „Schneller?“, „Weniger?“ Feedback einholen. 
In dieser Phase können Bewegungen ermüdend oder auch krampfig werden. Versuche dennoch die Kontinuität beizubehalten und überwinde anstrengende Bewegungen. Du bist kurz vor dem Ziel - halte also durch. Das Ergebnis wird lohnenswert sein, wenn du deiner Partnerin einen wundervollen Orgasmus schenkst.


Wichtige Tipps

  • Gleichbleibende Bewegungen - Verändere nichts! Mit nichts ist wirklich NICHTS gemeint.

  • Solltest du merken, dass deine Partnerin in Fahrt kommt, immer erregter wird und dir vielleicht Bestätigung gibt oder dir mitteilt sie sei kurz vor dem Orgasmus: Verändere nichts - bleibe Beständig mit dem Druck, halte dein Tempo. Oft wird das Gegenüber angefeuert von ihrer sichtbar steigenden Lust und will dem ganzen das Sahnehäubchen aufsetzen, indem schneller, fester, enthusiastischer berührt wird. Das führt schnell zur Überreizung und schwups ist der Orgasmus futsch. Konzentriere dich hier also besonders und bleibe ruhig und konsistent in deinen Bewegungen auch wenn es bei deiner Partnerin abgeht.

  • Hier kann es manchmal auch schwierig werden das Bewegungsmuster gleich zu halten, wenn sich Hüfte, Becken und Beine der Partnerin winden. Bleibe zuversichtlich und halte deinen Kurs.



 

5 Orgasmus

Hossa, wir haben es geschafft. Bei deiner Partnerin entladen sich jetzt tausenden Nervenenden und bringen sie in kosmische Höhen. Viele Frauen mögen eine unmittelbare direkte Unterbrechung des Bewegungsmusters mit dem einsetzenden Orgasmus und präferieren haltende, mehr dämpfende Berührungen. So kann z.b. von oben herab streichende Bewegungen der Vulva angenehm sein. Manche Frauen mögen es, wenn du die ganze Hand auf die Vula legst und ihr ein Gefühl gibst sie zu halten. Andere Frauen mögen es, wenn 1-2 Finger mit etwas mehr druck um die Klitoris aufgelegt werden ohne in Bewegung zu gehen.

Auch hier wieder gilt: Kommunikation ist der Schlüssel. Frage deine Partnerin (idealerweise bevor ihr in die Plateu- und Orgasmusphase wechselt, welcher Berührung mit einsetzen des Orgasmus sich gut anfühlen. Dies kann von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein.

Solltet ihr darüber nicht gesprochen haben, liegen die Chancen gut, das du gut damit fährst die kontinuierliche Berührungsmuster zu unterbrechen und eher zu ruhigeren, haltenden Berührungen mit etwas mehr Druck zu wechseln.



 

6 Cool Down oder Zugabe


50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page